top of page

Newsflash Formula Student Alpe Adria

Aktualisiert: 22. Okt. 2023



Liebe Freund*innen, liebe Unterstützende und liebe Fans! Wir melden uns bei Ihnen mit einem neuen Update aus der Wettbewerbszeit des EDGE14.


Formula Student Alpe Adria Gerade waren wir noch auf unserem ersten Event in Ungarn und schon schicken wir den letzten Newsflash unserer Wettbewerbszeit aus. Die diesjährige Rennstrecke des FS-Alpe-Adria-Events befand sich nahe Zagreb, in Micevec auf dem Gelände der Rimac-Testanlage. Letzte Woche, am 21. August, traten wir die Reise nach Kroatien zu FS Alpe Adria an, die unsere letzte für die Saison 2023 war. Nach einer knapp vierstündigen Autofahrt kamen wir in Micevec an und bauten unser Camp für die nächste Woche auf. Kurz darauf ging es dann für ein paar unserer Teammitglieder in die Pits, um dort das Zuhause für unseren EDGE14 einzurichten. Nebenbei wurde schon die erste Pre-Inspection, der Driver Egress, durchgeführt. Nach einem langen Tag und dem gemeinsamen Abendessen ging es schließlich zur offiziellen Eröffnungszeremonie auf die Rennstrecke.

Dienstag früh ging es mit den ersten Programmpunkten des Events los. Angefangen mit dem ersten Scrutineering, mit Fokus auf die Elektronik, folgte am späten Nachmittag die mechanische Inspektion des Autos. Abgeschlossen haben wir diesen ersten Tag mit der Inspektion unseres Akkumulators. Alle drei Überprüfungen konnten wir ohne Probleme erfolgreich bestehen. Die nächsten Scrutineerings erwarteten uns am nächsten Tag, am Mittwoch. Über den ganzen Tag verteilt absolvierten wir den Tilt Test, den Rain Test und den Break Test. Außerdem ging es für den EDGE14, wie immer, auf die Waage. Nach der erfolgreichen Abnahme durften wir zum ersten Mal, innerhalb der Practice Area, auf die Strecke, auf der wir die nächsten Tage unsere Runden drehen würden.

Am darauffolgenden Tag war es soweit und wir bereiteten das Auto und unsere Fahrer auf die erste dynamische Disziplin, Acceleration, vor. Nachdem wir das Pre-Scruti abgeschlossen und aufs Gas getreten hatten, wurde während des Post-Scruti unglücklicherweise ein Problem entdeckt und wir konnten nicht an der nächsten Disziplin, dem Skidpad teilnehmen. Nun hatten wir 36 Stunden Zeit, um das Problem zu beheben und danach in Endurance zu starten. Während unser mechanisches Team mit dieser Herausforderung beschäftigt war, fanden gleichzeitig die statischen Disziplinen statt. Am Vormittag wurde bereits der Cost Report präsentiert. Nach dem Mittagessen ging es dann mit der Business Plan Presentation und dem Engineering Design weiter, auf deren Ergebnisse wir voller Spannung am Abend warteten. Die Freude war groß, als wir erfuhren, dass wir es in das Business-Plan-Finale geschafft haben. In den anderen zwei Disziplinen belegten wir jeweils den 4. Platz.

Am Freitag lag der Fokus auf dem Finale der Präsentation unseres Business Plans, in dem wir unser Können noch einmal unter Beweis stellen konnten und uns den 1. Platz sicherten. Außerdem wurde weiter an der Problembehebung rund um unser Auto gearbeitet, um es wieder fahrtüchtig für den nächsten Tag zu machen. Schon war auch der letzte und spannendste Tag gekommen. Am Vormittag fand erneut das mechanische Scrutineering statt, das uns verraten würde, ob wir an Endurance teilnehmen dürfen oder nicht. Das Gefühl war unbeschreiblich, als uns bestätigt wurde, dass sich die ganze Arbeit der letzten zwei Tage lohnte und wir wieder im Rennen waren. Der restliche Tag wurde damit verbracht, den EDGE14 startklar zu machen, um 15:00 Uhr die Rennstrecke zu bestreiten. Mit großer Erleichterung schauten wir dem EDGE14 zu, wie er nach 26 Runden durchs Ziel fuhr! Obwohl wir nicht das schnellste Team waren, konnten unsere Fahrer den 2. Platz des Efficiency Awards für uns gewinnen.

Wie auf jedem Event fand auch auf FS Alpe Adria am letzten Abend die Award Ceremony mit allen Teams statt. Nachdem wir schon zweimal, für den Business Plan und Efficiency Award, auf die Bühne laufen durften, wurden wir auch noch mit dem Hydrogen Challenge Award und einem Award für Best Recovery ausgezeichnet. Zu unserer großen Freude wurden wir nochmals für den 3. Platz Statics Overall auf die Bühne geholt und somit ging auch unser letztes Event 2023 einem Ende zu. Mit diesem Abend ging nicht nur das FS Alpe Adria, sondern auch unsere Eventzeit 2023 zu Ende. Wir wollen uns bei allen bedanken, die uns jetzt und während dieser ganzen Saison so tatkräftig unterstützt haben, ohne diese Zusammenarbeit wären uns diese Erlebnisse und Erfahrungen nicht möglich!

© FS Alpe Adria


Technische Universität Wien Vor 15 Jahren wurde gemeinsam von Studierenden und Lektoren die Idee eines Racing Teams an der Technischen Universität Wien geboren – der Rest ist Geschichte. Die Technische Universität Wien ist Österreichs größte Forschungs- und Bildungseinrichtung im Bereich Technik und Naturwissenschaften und unterstützt uns bereits seit der Gründung von TU Wien Racing im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit einem breit gefächerten Spektrum an Ressourcen. Von der Einbettung unseres Projektes in die Lehre über die Bereitstellung der essentiellen Forschungsinfrastruktur bis hin zur Einbindung in die TUW Community wäre unsere Arbeit ohne unsere Alma Mater nicht möglich. Wir sind stolz darauf, die Technische Universität Wien international repräsentieren zu dürfen, und bedanken uns ganz herzlich für die Unterstützung!



Bis dahin! Euer TU Wien Racing




42 Ansichten

Comentarios


bottom of page