top of page
Suche
  • TU Wien Racing

Newsflash November 2022

Aktualisiert: 12. Jan.



Liebe Freund*innen, liebe Unterstützende und liebe Fans!

Wir melden uns bei Ihnen mit einem neuen Update aus der Entwicklungs- und Fertigungszeit des EDGE14.

 

EDGE13 Elektrische Einschulung

Nach der Recruitingphase durften wir viele neue Mitglieder in unserem Team willkommen heißen. Neben Organisatorischem ist aber natürlich auch die Zuteilung zu den verschiedenen Modulen ein wichtiger Teil der Onboardingphase. Während der Schnupperphase im November gab es zu diesem Zweck mehrere Schulungen, um den Newbies (sowie Oldies) einen Einblick in die Modulgebiete zu geben. Die elektrische Einschulung an unserem EDGE teilte sich in einen Theorie- sowie einen Praxisteil. Ziel war es, Mitgliedern aus allen Modulen ein Grundwissen über das Auto mitzugeben, um ein besseres Verständnis für die Gefahren und Probleme rund ums Auto zu bekommen. In der Theorie wurde sehr stark auf das Regelverständnis und die Vermittlung der potenziellen Gefahren des 600V-Akkus geachtet. Zudem wurde das Konzept unserer Sicherheitsvorkehrungen gezeigt und erklärt, wieso diese verbaut und sinnvoll sind. Im praktischen Teil sollten die Mitglieder lernen, was sich an welcher Stelle im EDGE13 befindet und wie eine Störung gesucht und behoben werden kann. Zu diesem Zweck wurden im Vorhinein Fehler in das Auto eingebaut, um diese dann unter Anleitung und mit Teamwork zu finden und zu lösen. Dabei wurde immer wieder das Wissen aus dem Theorie-Teil abgefragt, um das Verständnis für die Komponenten besser zu verinnerlichen.




Laminierschulung Neben der elektrischen Einschulung wurden unsere neuen Mitglieder auch auf das kommende Arbeiten mit Faserverbundstoffen vorbereitet. In dieser Schulung ging es hauptsächlich darum, ein erstes Gefühl für den Werkstoff Carbon zu bekommen. Zum Verständnis der Newbies wurde zuerst darauf eingegangen, was Composites sind und aus welchen Materialien sie bestehen. Im Mittelpunkt stand dabei Carbon und dessen Nutzen für unser Team. Neben seinen mechanischen Eigenschaften wurde als Vorbereitung auf den praktischen Teil der Schulung auch auf die Handhabung und Verarbeitung eingegangen. Im anschließenden Praxisteil wurde schließlich an kleineren Teilen wie Querlenker oder Steering Strut laminiert. Dabei ging es natürlich weniger darum perfekt zu laminieren, sondern mehr darum, dass unsere Newbies erste Erfahrungen mit allen Gewebearten, die wir für unser Auto verwenden (GFK/CFK mit Plain Weave/Twill Weave/Spreadtow), machen können um für die Fertigung den sorgsamen Umgang bereits gelernt zu haben.





Roadtrip für das Team Im November machten sich drei unserer Teammitglieder auf die lange Fahrt nach Luxemburg, um dort Kerne für unser Monocoque abzuholen. Die Kerne bestehen aus Aluminium und dienen als Stütze zwischen den beiden Carbonschichten im Monocoque unseres Autos. Aufgrund ihrer wabenähnlichen Form werden die Kerne auch oft als Wabenkerne bezeichnet. Die Mission der entsandten Teammitglieder war es, das Rohmaterial abzuholen, um dieses in weiterer Folge speziell für unsere Anwendung zurechtzuschneiden zu können. Dieser 22-stündige Roadtrip wurde jedoch nicht als Last gesehen, sondern unter dem Motto “Da lernt man sich gleich besser kennen” gemeinsam bestritten.


Technische Universität Wien Vor 15 Jahren wurde gemeinsam von Studierenden und Lektoren die Idee eines Racing Teams an der Technischen Universität Wien geboren – der Rest ist Geschichte. Die Technische Universität Wien ist Österreichs größte Forschungs- und Bildungseinrichtung im Bereich Technik und Naturwissenschaften und unterstützt uns bereits seit der Gründung von TU Wien Racing im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit einem breit gefächerten Spektrum an Ressourcen. Von der Einbettung unseres Projektes in die Lehre über die Bereitstellung der essentiellen Forschungsinfrastruktur bis hin zur Einbindung in die TUW Community wäre unsere Arbeit ohne unsere Alma Mater nicht möglich. Wir sind stolz darauf, die Technische Universität Wien international repräsentieren zu dürfen, und bedanken uns ganz herzlich für die Unterstützung!






Bis dahin! Ihr TU Wien Racing

25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page